philosophie

Aquarellmalerei ist etwas ganz anderes als brave, blasse Freizeitbeschäftigung. Ein gutes Aquarell lebt von Farbe, Ausdruck und gezielter Reduktion. Dies bedingt ein ständiges Abwägen, wie viel darzustellen ist, um das Motiv verständlich zu machen und was weg zu lassen ist, um Interesse an dem Bild zu wecken und genügend Freiraum für die Interpretation des Betrachters zu erhalten. Ein gelungenes Aquarell vermag unseren Geist anzuregen und ein Motiv erkennen zu lassen, ohne dass es in allen Einzelheiten ausgearbeitet ist. Grundlage dafür ist die bewusste Auseinandersetzung mit dem Motiv und die Kenntnis von Aquarelltechniken, mit denen es gelingt die Stimmung desselben wieder zu geben.

ulihoiss

ulihoiss2

Diese Grundlage meiner Philosophie zu vermitteln, ist Ziel meines Angebotes:

Das Angebot meiner Kurs- und Seminartätigkeit richtet sich an alle Aquarellfreunde, die ihre Malerfahrung erweitern wollen.
Was ist an innerer Einstellung erforderlich, wenn Sie zu mir zum Malen kommen:
Offenheit und Bereitschaft, das, was eine Situation ausmacht in sich aufzunehmen, das zu spüren, was gerade ist hinsichtlich Licht, Luft, Temperatur und äußerer Stimmung und ein Sich-Einlassen auf das, was sich einem bietet. – Heißt: zunächst einmal den analytischen Verstand zurückzufahren und eine Gesamtsituation wahrzunehmen.

In meinen Kursen besprechen wir die Möglichkeiten der Bildgestaltung durch Platzierung des Motivs und wie damit Spannung erzeugt und Interesse an unserem Bild geweckt werden kann.
Wir lernen Tonwerte zu erkennen und in Farben umzusetzen.
Welche Farben verwenden wir, um gezielt Stimmungen zu erzeugen? Was ist wichtig, um räumliche Tiefe zu erzeugen, was fördert und was stört die Aussage unseres Aquarells?
Wieviel Reduktion braucht unser Motiv, um dem Betrachter noch genügend Interpretationsraum für seine eigene Phantasie zu lassen? Die Antworten auf diese Fragen erarbeiten wir an immer neuen Motiven.

Das für ein erfolgreiches Bild notwendige theoretische Wissen über Bildgestaltung, Perspektive, Farbharmonie und Farbgestaltung werden wir bei jedem Bild aufs Neue erörtern. So erfahren Sie das, was Sie für den Erfolg Ihrer Malerei wissen müssen ganz nebenbei.

Die Aquarellmalerei eignet sich wie keine andere für das Malen im Freien, daher biete ich einen Großteil meiner Kurse in Form kleinerer Exkursionen an, bei denen wir an ausgewählten Orten die Malerei “plein-air“ ausüben.

Im Gegensatz zu der Arbeit im Atelier wirken sich beim Malen im Freien Licht und Wetter stärker auf unsere persönliche Stimmung und auf das Ergebnis unserer Arbeit aus.

Die Umsetzung des Dreidimensionalen in eine Zeichnung ist anspruchsvoll und spannend, mit der Standortwahl können wir unser Bildthema nachdrücklich beeinflussen. Ich bin den ganzen Tag an Ihrer Seite, Sie werden in der Malgruppe trotz aller Ernsthaftigkeit viel Spass haben und ich sorge dafür, dass Sie mit Freude die Fortschritte an Ihrer eigenen Aquarellmalerei erleben werden.

Ich selbst male die Motive in einzelnen nachvollziehbaren Schritten vor und betreue jeden Teilnehmer individuell nach dem Stand seiner persönlichen Malentwicklung.

Bitte beachten Sie: beim Malen im Freien erkunden wir die Umgebung eines Motivs zu Fuß. Es ist wichtig zuerst einmal die Atmosphäre der betreffenden Örtlichkeit auf sich wirken zu lassen. Und es nimmt etwas Zeit in Anspruch, bis der Platz gefunden ist, der jeweils zur betreffenden Tageszeit den geeigneten Bildausschnitt für unser Motiv bietet. Daher ist es geboten den Umfang der eigenen Malausrüstung mit Bedacht auszuwählen, zudem sollte man in der Lage sein etwa 1 km Strecke zu bewältigen.

Unter diesem Aspekt erfolgt die Auswahl der Örtlichkeit vorrangig nach geeignetem Motiv und nachrangig nach bequemem, ungestörten Sitzplatz.

Für Zeiten, bei denen die Malerei im Freien witterungsbedingt nicht möglich ist, habe ich Kurse im Angebot, die in Akademien durchgeführt werden.

Ihr Uli Hoiß


Vielen Dank für Ihr Interesse. Gehen Sie ruhig hier ganz unkompliziert mit mir in Kontakt …

Kontakten Sie mich hier!